Komm ein bißchen mit nach Italien…. Große Bagel Picknick Amore!

*Dieser Beitrag enthält Werbung* Zugegeben, mit Urlaub hat es dieses Jahr bisher etwas mau ausgesehen. Wir waren ehrlichgesagt noch nicht wirklich raus aus unseren, zugegeben wirklich schönen, 4 Wänden. Denn ein Projekt jagt das andere, viele Bilder wollen geschossen und noch mehr Rezepte ausprobiert und gekocht werden. Das Los der "I love my job - Generation" Aber, wir haben es uns ja nicht anders gewünscht. Umso wichtiger ist es, auch zuhause öfters so ein kleines Urlaubsabenteuer zu erleben. Wir, also Herr Tausendschön und ich, können das ganz gut. Uns zuhause in Urlaubsstimmung versetzen. Bei Regen essen wir uns mit Smørrebrød und einer Tasse Tee in norddeutsche Küstenwetterstimmung und wenn die Sonne so richtig heißblütig auf unsere Terrasse knallt, dann sitzen wir...

weiterlesen

Parlez vous Apricots? Französische Aprikosen Clafoutis im Filokleid!

Es gibt so manche Zutaten, die ich nicht aus meinem Koch und Backrepertoire wegdenken mag. So geht es mir auch mit bestimmten Früchten, ein Sommer ohne sie, ist irgendwie kein Sommer. Aprikosen gehören da zum Beispiel dazu. Woran das liegt? Ich kann es euch nicht sagen. Vielleicht daran, dass ich mit Aprikosen immer so ein wohliges Gefühl auf dem Gaumen verbinde. Seit Kindestagen ist  Marillenmarmelade, wie meine österreichische Omi sagen würde, meine erste Wahl, wenn es um marmeladigen Aufstrich geht, ich erinnere mich an an gefüllte Plauzen nach dem alljährlichen Marillenknödelfestessen bei ihr und jeder liebe Gast musste mindestens ein Gläschen selbstgebrannten Marillenschnaps aus Uropas Keller genießen. Ihr seht, ich bin ein Aprikosenexperte. Wusstet ihr, dass die Hälfte der Aprikosen,...

weiterlesen

Tapas Freitag! Papas Arrugadas mit Mojo Rojo und genialen Meeresfrüchte Tapas

¡Hola Heute nehme ich euch mal wieder gerne auf eine virtuelle Reise. Und zwar in das Land des Riojas, der Churros, der unglaublich lässigen Einwohner und natürlich ins Land der Tapas. Also jene kleine "Schweinereien", die erst dann wirklich richtig gut sind, wenn sich der Holztisch unter deren Vielfalt fast biegt, der Rotwein aus normalen Wassergläsern dazu getrunken wird und man vor lauter Gelächter und Gebabbel ringsum sein eigenes Wort fast nicht mehr versteht. Bienvenido a casa Tausendschön. Ich liebe ja solche gemeinsamen "Ess-Abende" mit Freunden, bei denen jeder aus jeder Schüssel drauflos schnabulieren kann, seien es italienische Antipasti, syrische Mezze oder eben, wie heute, spanische Tapas. Viele dieser Tapas lassen sich ganz problemlos und schnell zubereiten, wie mein heutiges Rezept...

weiterlesen

Das Revival des Käseigels oder auch ein Käse-Picknick im Grünen!

Kommt schon, jeder kennt ihn, oder? Den Käseigel, den Bruder von Herrn Mettigel und der Sohn von Frau Traubenkäsespiess. Oft taucht er in trauter Zweisamkeit mit Tante Erdbeerbowle auf und hat dann meist noch seinen kleinen Bruder, den Rumtopf-Fredi bei sich. Na, fühlt ihr euch zurückversetzt in die 70er und 80er? Vorausgesetzt ihr ward da (räusper, ich war es schon) bereits auf der Welt. Manches aus dieser Zeit kann man getrost zu den verstaubten Akten legen, manches aber war damals schon so niedlich, dass ein Revival mit einem kleinen Make-Over unbedingt angebracht ist. Wie eben beim niedlichen Käseigel.  Der zwar gerne in einen etwas längeren Winterschlaf gehen durfte, jetzt aber neu überholt und im modernen Fell wieder auf die Piste gehen...

weiterlesen

Schwarzwälder Kirsch Kuchen – anders!

Ich mache heute wenig Worte - ausnahmsweise. Ich sage "Schwarzwald" "Kuchen" und warte bis eure Synapsen euch genau dieses eine Bild einer Schwarzwälder Kirsch Torte vor euer geistiges Auge projizieren, euch vielleicht ein wenig sabbern lassen und euch standepede einen unheimlich großen Kuchenjieper verpassen. Na, habe ich das geschafft? Wie, noch nicht? Und wie, ihr habt jetzt keine Lust auf eine mächtige, mehrstöckige Sahnetorte mit einem kleinen Schwipps? Kein Problem, ich kann auch anders! So...

weiterlesen

Schmeck den Unterschied: Zartes Ribeye Steak vom Grill mit Mais, Feta und Avocado

Ich esse gerne Fleisch, gerne gutes Fleisch, gerne qualitativ hochwertiges Fleisch und ja, gerne Fleisch von dem ich weiß, wo es herkommt. Deshalb esse ich zwar gerne aber nicht wirklich oft. Ich bin kein "Ich muss  5x die Woche was Fleischiges haben"-Typ. An mir würde die Billigfleisch-Abpack Industrie zugrunde gehen, denn ich wäre wohl der schlechteste Kunde überhaupt. Meistens kaufe ich mein Fleisch bei meinem Metzger, der übrigens nicht nur mein Lieblingsmetzger sondern auch schon jahrelang der Metzger des Vertrauens von Papa Tausendschön ist. Und das muss was heißen! Eine Alternative zu meinem Mr. Würschtle Ganzhorn ist aber seit geraumer Zeit auch Fleisch aus der TK-Truhe. Echt, ohne Witz. Denn wenn das schwäbische Rind mal nicht zu ergattern war, der...

weiterlesen

Zucchini Flatbread mit Zitronen Ricotta

Es gibt so manche Dinge, die ändern sich wohl im Alter. Ja, ok, man wird auch vergesslicher, die Haut an den Oberarmen schlabbert und manche werden auch "altersmilde" Aber was viel witziger ist, dass sich Geschmäcker ändern können. Ich mochte früher zum Beispiel keine Zucchini, wohl der Tatsache geschuldet, dass meine Eltern sie bei sich im Garten hatten und es jedes Jahr eine Zucchini Schwemme gab und man nach dem gefühlt drölfzigsten mit Hackfleisch gefülltem Exemplar die Lust daran verloren hat.  Noch schlimmer als Zucchini alleine waren Zucchini in Kombination mit geschmacklosen Auberginen, die einem beim Italiener gerne als "mediterrane" Gemüsebeilage verkauft wurde. Gottseidank, und jetzt kommt wohl die Altersmilde ins Spiel, bin ich heute beiden etwas aufgeschlossener. Etwas was...

weiterlesen

Schwäbische Wan Tan Suppe oder auch Maultaschen in der asiatischen Brühe!

Wenn ich mit etwas aufgewachsen bin, dann mit schwäbischem Soulfood. Is klar, ne? Also Spätzle, Maultaschen und Rostbraten gehören zu mir wie der Labskaus zum Hamburger. Wusstet Ihr, dass Maultaschen praktisch hier bei mir umme Ecke erfunden wurden - also Luftlinie ca. 2 km? Im Kloster Maulbronn, haben sich die findigen Mönche dann doch Fleisch in der Fastenzeit gegönnt und zwar fein gehäckselt und im Nudelteig versteckt. "Herrgottsbscheisserle" wurden sie genannt, weil man  den guten Herrn da oben ja damit ein wenig ausgetrickst hat. Hah, die Schwaben sind halt schon Gscheitle und der Spruch "Dumm darfsch sei, bloss ned dappich" hat schon seine ganz besondere Bedeutung hier im Ländle. Wie gesagt, ich bin mit Maultaschen etc. aufgewachsen und somit gab...

weiterlesen

Pfirsich-Mandel-Tarte mit Thymian Crème

Der Sommer macht hier im Ländle gerade Pause. Es ist mehr April wie Juni und selbst Oskar treibt sich nicht mehr tagelang im lauen Sommerlüftchen rum sondern wartet hier geduldig bis der Regen wieder nachlässt. Hat auch was Gutes das Wetter :-) Aber viel lieber würde ich jetzt bei mittelmäßiger Hitze auf der Terrasse einen leckeren Kuchen verdrücken und mich über die zahlreichen Wespen ärgern, die ihn mir streitig machen wollen. Dann hole ich mir halt meinen Sommer in die Wohnung, mache mir einen Sommerlieblingsobstkuchen, trinke meinen Kaffee heiß und nicht als Eiskaffee und bilde mir ein, die hektischen roten Flecken an den Wangen sind nicht das was sie sind, sondern ein waschechter Sonnenbrand. Widewitt - ich mach mir alles wie...

weiterlesen